In Floriday ist es möglich, kundenspezifische Artikel zu erstellen. Es ist aber auch möglich, ein Angebot zu erstellen, das kundenspezifisch ist. Einen kundenspezifischen Artikel nutzen Sie, wenn ein Artikel nie an jemand anderen als den gewählten Kunden verkauft werden soll. Ein kundenspezifisches Angebot erstellen Sie, indem Sie bei normalen Artikeln angeben, welche Kunden diese zu sehen bekommen sollen. In diesem Artikel gehen wir noch genauer darauf ein!


Kundenspezifischer Artikel

Beim Erstellen eines Artikels im Katalog können Sie angeben, ob dieser Artikel kundenspezifisch ist oder nicht. Ein kundenspezifischer Artikel wird nicht auf der öffentlichen Profilseite angezeigt und kann anderen als den ausgewählten Kunden nicht angeboten werden.

Der Vorteil des Erstellens eines kundenspezifischen Artikels besteht darin, dass dieser Artikel nicht versehentlich auch anderen Kunden angeboten werden kann. Außerdem können Sie in Floriday nach allgemeinen und nach kundenspezifischen Artikeln sortieren. Dadurch behalten Sie leicht die Übersicht, wenn Sie mit beiden Artikeltypen arbeiten.

Der Nachteil des Arbeitens mit kundenspezifischen Artikeln ist, dass Sie dadurch Flexibilität einbüßen. Wenn Sie einen Artikel auch einem anderen Kunden anbieten wollen, müssen Sie diesen Kunden zuerst dem betreffenden Produkt im Katalog hinzufügen. Außerdem haben Sie damit nicht mehr die Möglichkeit, für jeden Kunden einen Preis festzulegen, sondern müssen in diesem Fall mit mehreren kundenspezifischen Produkten arbeiten. Schließlich entgeht Ihnen hiermit auch die Möglichkeit, von demselben Vorrat aus zu arbeiten. Dadurch können Sie als Gärtner schnell die Übersicht über Ihren Vorrat verlieren.


Kundenspezifisches Angebot

Ein kundenspezifisches Angebot bedeutet, dass das Angebot entweder über die Katalogpreise oder über die Partiepreise auf bestimmte Kunden abgestimmt wird. Es ist beispielsweise möglich, ausgewählte Produkte für bestimmte Kunden mit abweichenden Einstellungen zu versehen. So können Sie einen Artikel für einen oder für mehrere Kunden nicht verfügbar machen, oder Sie können den Preis für einen oder für mehrere Kunden ändern (über ein Sonderangebot oder eine Preisgruppe), und Sie können einstellen, welche Kunden welchen Prozentsatz von dem Angebot zu sehen bekommen (Partiepreise).

Der Vorteil eines kundenspezifischen Angebots liegt darin, dass Sie als Gärtner flexibel bleiben, dieses Angebot jeden Tag oder jede Woche anzupassen. Sie können zu jedem gewünschten Zeitpunkt Kunden zu Preisgruppen hinzufügen, um dafür zu sorgen, dass sie den korrekten Preis angezeigt bekommen. Sie können sich auch zu jedem gewünschten Zeitpunkt entscheiden, einen Artikel doch mehreren Käufern anzubieten, beispielsweise weil der Markt zu diesem Zeitpunkt schlecht läuft und Sie Ihre Verkaufschancen erhöhen wollen.

Ein Nachteil des Erstellens eines kundenspezifischen Angebotes ist, dass Sie als Gärtner gut wissen müssen, welche Einstellungen Sie in Floriday vornehmen können, um dafür zu sorgen, dass die richtigen Kunden das richtige Angebot zu sehen bekommen. Sie müssen sich darüber aber keine Sorgen machen, denn wir erläutern das Schritt für Schritt auf den Hilfeseiten, die hierzu angeboten werden. Pflanzengärtner können sich dazu die Seite Katalogpreise als Basis ansehen. Für Blumengärtner bieten wir die Seite Partiepreise als Basis an.


Ein Beispiel

Es kann vorkommen, dass Sie neue Artikel erzeugen, die Sie anfangs nur an sehr gute Kunden absetzen wollen. Es mag in diesem Fall naheliegend erscheinen, kundenspezifische Artikel zu erstellen. Aber wenn Sie diese Artikel später für einen größeren Kundenkreis öffnen wollen, ist das nicht möglich. Es ist daher in dieser Situation zu empfehlen, die Artikel als allgemeine Artikel anzulegen und kundenspezifische Angebote dazu zu erstellen. Auf diese Weise bewahren Sie sich die Flexibilität, diese Artikel später auch weiteren Käufern anzubieten.

Bitte beachten: Sie können beim Erstellen eines Produkts auch festlegen, dass dieses Produkt nicht auf der öffentlichen Profilseite in FloraXchange angezeigt werden soll.


Was bedeutet das für mich als Gärtner?

Einen kundenspezifischen Artikel nutzen Sie, wenn ein Artikel nie an jemand anderen als den gewählten Kunden verkauft werden soll. Ein kundenspezifisches Angebot erstellen Sie, indem Sie bei normalen Artikeln angeben, welche Kunden diese zu sehen bekommen sollen. Zusammenfassend läuft es darauf hinaus, dass Sie in den meisten Fällen mit einem kundenspezifischen Angebot besser fahren, weil Sie sich damit viel Flexibilität bewahren.

War diese Antwort hilfreich für dich?